Stiftung Hohenroth - Heimat im Alter
Ihr Browser ist veraltet! Installieren Sie einen neuen Browser oder verwenden Sie Google Chrome Frame um diese Seite in vollen Zügen genießen zu können.

Der neue Stifterbrief 2018 ist da!

Wieder ist ein Jahr vergangen und wieder haben wir allen Grund von Herzen „Danke“ zu sagen! „Danke“ an alle Menschen, die unsere Stiftung so großzügig unterstützt haben! Viele große und kleine Zustiftungen und Spenden haben „Hohenroth – Heimat im Alter“ so großartig wachsen lassen, dass sie ihre satzungsgemäßen Aufgaben mittlerweile kraftvoll erfüllen kann: Individuelle Hilfe, Betreuung und Begleitung für die in der SOS-Dorfgemeinschaft Hohenroth lebenden geistig behinderten Menschen im Alter und bei Pflegebedürftigkeit zu finanzieren.

Dass so ein soziales Engagement wie z.B. in unserer Stiftung den Geber auch glücklicher macht, zeigt eine Umfrage der SOS-Kinderdorfstiftung, über die im Stifterbrief berichtet wird.

Der Stiftungsbeirat traf wieder, wie schon in den vergangenen Jahren, Vorsorge, um die Leistungsfähigkeit der Stiftung zu stärken, indem er ein Drittel der Erträge in die freie Rücklage einstellte. Auf diese Weise flossen dem Stiftungskapital im Laufe der Jahre nun bereits ca. 80.000€ selbsterwirtschaftetes Kapital zu!

Für die Senioren- und Pflegeprojekte in der SOS-Dorfgemeinschaft Hohenroth konnten 35.990,87 € (Vorjahr 19.810,68 €) an die SOS-Dorfgemeinschaft Hohenroth ausgeschüttet werden. Auf Vorschlag des Dorfleiters beschloss der Stiftungsbeirat einstimmig, die auszuschüttenden Mittel in diesem Jahr gänzlich zur Stärkung der personellen Ressourcen zu verwenden. Mit dieser verbesserten Personalausstattung kann den Senioren und den Betreuten mit  erhöhtem Pflegebedarf eine Betreuungsqualität gewährleistet werden, wie sie ohne die Mittel der Stiftung nicht möglich wäre, da sie aus dem Etat der Dorfgemeinschaft nicht finanziert werden könnte.

Schon vor einiger Zeit hat der Bezirk Unterfranken offiziell den Bedarf für ein „Zentrum für Bewohner mit höherem Hilfebedarf mit angegliederter Tagesstruktur“ festgestellt.Nun wurde in einem Schreiben der Regierung Unterfranken mitgeteilt, dass das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales unser Projekt in das Jahresförderprogramm 2018 aufgenommenhat und dass die endgültige Bewilligung "noch im Jahr 2018 erfolgen soll". Der Finanzbedarf für dieses große und für die Bewohner Hohenroths wichtige Vorhaben ist erheblich. Zwar hat sich SOS-Kinderdorf e.V. bereit erklärt, den Löwenanteil der Finanzierung zu übernehmen, jedoch wird auch unsere Stiftung im Rahmen ihrer Möglichkeiten zur Finanzierung beitragen müssen.

Ich möchte den ganzen Stifterbrief lesen.