Stiftung Hohenroth - Heimat im Alter
Ihr Browser ist veraltet! Installieren Sie einen neuen Browser oder verwenden Sie Google Chrome Frame um diese Seite in vollen Zügen genießen zu können.

"Warme Füße" für die Menschen und die Stiftung

Erster Advent. Seit dem frühen Morgen strömen Besucher zum Adventsbasar der SOS-Dorfgemeinschaft Hohenroth. Auch ca. 20 Damen aus dem fernen Kronach wollen heuer mit dabei sein, haben sie doch eine ganz besondere Verbindung zu Hohenroth.

Bereits zum dritten Mal hat dieser Strickkreis die Früchte seiner Arbeit, handgestrickte Wollsocken, dem Verkaufsstand gespendet, der die Waren zu Gunsten der Stiftung „Hohenroth – Heimat im Alter“ verkauft. Und jetzt wollen die Strickerinnen endlich einmal sehen, wo ihre Spenden Gutes tun. Viel Lob haben sie übrig für die Verkäuferinnen, die im Webereigebäude einen bunten Verkaufsstand mit stimmungsvoller Beleuchtung hergerichtet haben. Neben den Kronacher Socken werden noch praktische Taschen, modische Schals, interessante Kopfbedeckungen und Einkaufsnetze präsentiert, die von weiteren Spendern zur Verfügung gestellt wurden. Auch  eine junge Frau, die in Hohenroth betreut wird, hat ihre in Handarbeit gefertigten Produkte zum Verkauf für die Stiftung kostenlos überlassen: glitzernde Halsketten, bunte Sterne und Topflappen bereichern den Verkaufsstand.

Draußen, vor der Weberei, empfängt die Strickerinnen dann ein Dorf, das heute wie verzaubert wirkt. Tannengrün und Lichter wohin man schaut, weihnachtlich geschmückte Verkaufsstände  zeigen  Geschenkideen für den Gabentisch und überall der herrliche Duft nach leckeren Bratwürsten  und süßen Naschereien.

Auf den Dorfwegen spielt die Blasmusik Advents- und Weihnachtslieder, im Saal ist auch der letzte Platz besetzt, dort wird von Hohenrother Bewohnern für die Gäste das Musical „Die Weihnachtskatze“ aufgeführt.

Zurück beim Stiftungs-Verkaufsstand: Der Tisch hat sich mächtig geleert, viele Topflappen, Schals, Einkaufsnetze und fast alle der der handgestrickten Wollsocken konnten verkauft werden. Da auch das Rohmaterial, die Wolle, von einem Elternpaar gespendet worden war und die Verkäuferinnen natürlich unentgeltlich arbeiten, können die Einnahmen des Standes in voller Höhe – mehr als 900.-€ an diesem Tag – der Stiftung „Hohenroth – Heimat im Alter“ als Spende zufließen. Und so hat nicht nur jeder, der die gekauften Socken trägt, sondern auch die Stiftung „warme Füße“.

Die Stiftung sagt den fleißigen Strickerinnen und engagierten Verkäuferinnen „Herzlichen Dank“!