Stiftung Hohenroth - Heimat im Alter
Ihr Browser ist veraltet! Installieren Sie einen neuen Browser oder verwenden Sie Google Chrome Frame um diese Seite in vollen Zügen genießen zu können.

Stiftung Hohenroth - Heimat im Alter

Hohenroth – Heimat im Alter ist eine Treuhandstiftung unter dem Dach der SOS-Kinderdorf-Stiftung. Ihr Ziel ist, Menschen mit Hilfebedarf im Alter eine Heimat zu gewährleisten. In der Dorfgemeinschaft Hohenroth, einer Einrichtung von SOS-Kinderdorf e.V., in der Nähe von Gemünden am Main gelegen, leben und arbeiten seit 1978 Menschen mit geistigen Behinderungen. In 20 Hausgemeinschaften werden zur Zeit ca. 160 Erwachsene, begleitet von den jeweiligen Hauseltern, betreut und gefördert. Die betreuten Menschen finden in den Arbeitsbereichen Aufgabe und Lebenssinn.

Aufgrund intensiver medizinischer und heilpädagogischer Betreuung und der besseren Grundversorgung nähert sich heute die Lebenserwartung von Menschen mit geistiger Behinderung derjenigen der Gesamtbevölkerung an. Dabei treten altersbedingte Einschränkungen und Pflegebedürfdigkeit in der Regel früher ein, als bei nicht behinderten Menschen. In Hohenroth werden in den nächsten Jahren etwa 50 betreute Menschen in das Seniorenalter hineinwachsen.

Mehr als Andere brauchen Menschen mit geistiger Behinderung im Alter Vertrauen in ihren Lebensort und Sicherheit, dass er ihnen erhalten bleibt. Man soll sie genauso wenig verpflanzen wie einen alten Baum! Hohenroth will dieses verlässliche Umfeld bieten. Dazu müssen Konzepte entwickelt und realisiert werden, wie diese alten Menschen ihren Ruhestand und Lebensabend in der vertrauten Umgebung positiv gestalten und bewältigen können.

Das alles erfordert einen erheblichen zusätzlichen Aufwand. Da die Pflegeversicherung die SOS-Dorfgemeinschaft als Heim definiert, gibt es nur begrenzte Zuschüsse zu notwendigen Hilfsmitteln bzw. Pflegepersonal. Zur Schließung dieser „Versorgungslücke“ wurde im Jahr 2006 von Eltern und Angehörigen die Stiftung „Hohenroth – Heimat im Alter“ gegründet. Mit ihren Erträgen finanziert die Stiftung Maßnahmen, die für die alten Menschen in Hohenroth Lebensraum schaffen und erhalten, damit diese ihr Leben möglichst auch dann innerhalb der Dorfgemeinschaft fortsetzen können, wenn die Kräfte nachlassen. Dies nimmt die Angst und gibt Sicherheit für einen würdevollen letzten Abschnitt des Lebenslaufes.

Solche Maßnahmen sind z.B.: die Beschaffung technischer Hilfsmittel, die Einstellung von Pflegepersonal, Einbau von Pflegebädern wie auch die Umgestaltung von „Haus Adelmann“ im benachbarten Burgsinn zu einer Hausgemeinschaft, die auf die besonderen Bedürfnisse und Notwendigkeiten älterer Bewohner ausgerichtet ist.
In schweren Fällen von Krankheit und Pflegebedürfdigkeit wird Hohenroth die Betreuung nicht leisten können. Dann übernimmt die Stiftung die Finanzierung von Besuchsdiensten im Krankenhaus oder im Pflegeheim bis hin zur Sterbebegleitung.

Wir laden Sie herzlich ein:
Informieren Sie sich auf unseren Internet-Seiten über Hohenroth und die Stiftung „Hohenroth – Heimat im Alter“. Besuchen Sie das Dorf und nehmen Sie bei einem Rundgang und bei der Einkehr im öffentlichen Café das Hohenrother Leben wahr!

Stiftungszweck

Stiftungszweck der Stiftung Hohenroth

Die Stiftung verfolgt den Zweck, individuelle Hilfe, Betreuung und Begleitung für die in der SOS-Dorfgemeinschaft Hohenroth lebenden geistig behinderten Menschen im Alter und bei Pflegebedürftigkeit zu gewähren. weiter
Stifterbriefe

Neuigkeiten zur Stiftungsarbeit

Die Stifterbriefe geben einen regelmäßigen Überblick über die Entwicklung der Stiftungsarbeit. Lesen Sie, wie sich Projekte entwickeln, wo noch Hilfe benötigt wird, was bereits erreicht wurde und was in der nahen Zukunft geplant ist. weiter
Anlagerichtlinien

Anlagen des Stiftungsvermögens

Der Stiftungsbeirat hat nach Gründung der Stiftung Richtlinien festgelegt, nach denen das Stiftungskapital vom Treuhänder (SOS-Kinderdorf-Stiftung) angelegt werden muss. weiter